Dienstag, 14. November 2017

Schmalzgebäck







Hallo ihr Lieben...

heute habe ich Plätzchenteig aus Oma´s Zeiten für euch.

Früher war gute Butter teuer, deswegen wurde zum Backen von Plätzchen oft auch Schmalz verwendet. Und wisst ihr was....sie sind sehr knusprig und lecker. Ich vermisse hier die Butter nicht.

Man kann den Grundteig für alle möglichen Ausstechplätzchen verwenden, mit Guss glasieren oder mit Marmelade bestrichen zusammenklappen.
Mit einem Hauch Puderzucker bestäuben......ich find sie toll.

Super auch zum Ausstechen mit euren Kids geeignet, weil der Teig auch ohne längere Kühlung nicht klebt.


Rezept für 50 Plätzchen


400 g Mehl, 240 g Puderzucker, 2 P. Vanillezucker, 2 Eier, 200 g Schweineschmalz, 2 Tl Backpulver

Schmalz mit Zucker und Ei cremig schlagen, Mehl und Backpulver zugeben. Mit dem Knethaken rühren, bis ein glatter Teig entsteht,

Plätzchen formen oder ausstechen.

Im vorgeheiztem Backofen bei 200 Grad ca. 8 - 10 Minuten backen. Sie sollten nur leicht Farbe annehmen. Ausgekühlt nach Wunsch weiter bearbeiten.

Lasst es euch gut gehen

Simi :-)



 
 
 



Samstag, 11. November 2017

Schneebälle







Hallo ihr Lieben....

das nasskalte Novemberwetter lädt doch gerade dazu ein, ein paar Plätzchen zu backen. Zumindest kommen bei mir die ersten Kostproben für die kommende Adventszeit auf den Tisch. :-)

Diesen Schneebällen sieht man doch schon an, dass sie lecker sind oder ?


Rezept für 40 Schneebälle

200 g weiche Butter, 130 g Mehl, 130 g Speisstärke, 1 P. Vanillezucker, 80 g Puderzucker und eine Prise Salz

Puderzucker und fein gemahlene Mandeln zum Bestäuben


Butter, Zucker und Vanille cremig schlagen. Das Mehl gemischt mit einer Prise Salz zugeben und alles zusammen zu einem glatten Teig verkneten.
Jetzt sollte der Teig 20 - 30 Minuten im Kühlschrank ruhen.

Ich gebe danach etwas Speisestärke auf meine Hände und rolle 40 kleine Kugeln.  Der Teig lässt sich sehr gut formen, obwohl er weich ist. Zwischendurch kann man die Hände noch einmal leicht mit Stärkemehl bestäuben.

Die Kugeln auf  2 Bleche verteilen und im vorgeheiztem Backofen bei 200 Grad O / U ca. 13 Minuten backen. Die Plätzchen sollten nicht dunkel werden....sind ja Schneebälle . :-)

Noch heiß in einer Mischung aus 2 EL gemahlenen Mandeln und 3 El Puderzucker wälzen oder einfach nur mit Puderzucker bestäuben. Sie schmelzen auf der Zunge....in Traum. :-D


Liebe Grüße

Simi :-)



 
 
 

 
 
 

 
 
 

Mittwoch, 8. November 2017

Reisauflauf







Oma´s  Reisauflauf schmeckt warm als Hauptmahlzeit, aber auch kalt zum Kaffee am Nachmittag ...ein Traum :-D


Zutaten für 2 Personen

100 g Milchreis, 400 ml Milch, 2 Eier, 2 El Schmand oder Joghurt, Süßstoff oder etwas Zucker,  1 Handvoll TK - Beeren oder kurz angedünstete Apfelstücke und / oder 2 El Rosinen

Milch mit dem gewaschenen Reis aufkochen und bei niedriger Temperatur quellen lassen, bis er weich ist. 
Leicht abkühlen lassen, Schmand und das Eigelb untermischen. Süßen nach Geschmack.

Das Eiweiß mit wenig Salz zu Schnee schlagen und unter die Reismasse mischen. In eine geeignete Auflaufform geben, Beeren oder leicht angedünstete Apfelstücke darin verteilen.

Bei 180 Grad ca. 30  Minuten backen.

Mit einem Hauch Puderzucker und bestäuben.

Zusammen mit den Apfelstücken passt auch gut ein bisschen Zimt dazu.


Alles Liebe

Simi :-)




 
 
 



 
 



Montag, 6. November 2017

Alpenbrot




 


Aus Oma´s Backbuch



Zutaten für 40 Stück



125 g Butter, 1 Ei, 250 g Mehl, 125 g Zucker, 15 g Kakao, 1 Msp Zimt, 1 Msp Lebkuchengewürz, 1/2 Tl Backpulver.

10 grob gehackte Walnüsse

80 g Puderzucker und 1 El Zitronensaft für die Glasur.

Alle Zutaten verkneten und zwei Rollen von ca. 30 cm  Länge daraus formen.

10 - 15 Minuten bei 180 Grad backen. 

Noch warm mit der Glasur aus Puderzucker und Zitrone bestreichen und in 1 cm große Stücke schneiden. Auskühlen lassen.





Sonntag, 5. November 2017

Kräppel






Kräppel wie am Weihnachtsmarkt <3


Kräppel sind eine Spezialität aus Sachsen,  schon vor 50 Jahren gab es diese süßen Gebäckstücke auf Rummelplätzen und am Weihnachtsmarkt in kleinen Papiertüten zu kaufen.
Wenn ich heute solche kleinen Teilchen in heißem Fett ausbacke, werden alte Kindheitserinnerungen wach......... :-)

Der Teig ist klebrig und nicht zum Ausrollen geeignet, nach dem Backen innen herrlich weich und fluffig.

Rezept

400 g Mehl, 250 ml Kefir, 100 g Sauerrahm, 2 kleine Eier, 1 P. Backpulver, 50 g Zucker, etwas Salz

Alle Zutaten vermischen und mindestens 15 Minuten quellen lassen.

Dann kleine Häufchen mit einem Löffel abstechen und in heißem Öl ausbacken. Dabei sollte das Öl nicht zu heiß werden, so dass die Kräppel gut durchbacken und nicht zu dunkel werden.

Zwischendurch die Temperatur einfach zurück drehen und die Kräppel öfter wenden.

Noch heiß mit Puderzucker bestäuben .


Alles Liebe

Simi











Freitag, 3. November 2017

Kartoffelragout







Aus Oma´s Rezeptbuch

In den Wochen vor weihnachten denkt man gern an frühere Zeiten zurück. In Gedanken sehe ich meine Großmutter an ihrem alten Kohleherd stehen und mit einem Holzlöffel den dampfenden Kochtopf rühren. Dabei hatte sie immer eine Kittelschürze um. :-)

Kartoffeln gab es immer zu kaufen und günstig waren sie auch. Aus Wenig konnte sie  immer eine leckere Mahlzeit zaubern. :-)

Rezept für 3 - 4 Personen

1 kg Kartoffeln, 2 Zwiebeln oder eine große Stange Lauch, 2 Tomaten, 2 El Tomatenmark, 30 g Fett zum Braten, 30 g Mehl, ca.600 ml Brühe, 2 saure Gurken und Salz

2 El saure Sahne

Die Kartoffeln in Würfel, Zwiebeln und Tomaten ebenfalls klein schneiden.

Kartoffeln  und Zwiebeln mit Salz gewürzt in heißem Fett rundum anbraten, das Mehl darüber streuen und rühren, bis es goldbraun ist. Jetzt die Tomatenstücke untermischen und die Brühe aufgießen. Tomatenmark einrühren und das Ganze zugedeckt köcheln lassen, bis die Kartoffeln gar sind. zum Schluss die saure Sahne und die Gurken ins Ragout geben und abschmecken.

Passt super zu Wiener Würstchen, schmeckt aber auch ganz ohne Beilage gut.

Außerdem ist das Gericht ein leckerer Sattmacher für meine WW- Fans, wenn sie das Mehl und die Sahne auf 1 Tl pro Person reduzieren :-)


Alles Liebe

Simi :-)



 
 
 
 

Mittwoch, 1. November 2017

Mohnbrötchen







Frisch aus dem Backofen.....

Sie schmecken herzhaft belegt zum Frühstück oder auch mit Marmelade zum Nachmittagskaffee als Kuchenersatz. :-)


Rezept für 10 Brötchen / Knoten


350 g Mehl, 1 Ei, 100 ml Milch, 2 El Joghurt, 1/2 Würfel Hefe, 50 g Öl, 1 TL Salz, 1TL Zucker

Die Hefe mit Zucker in lauwarmer Milch vequirlen.

Alle Zutaten vermischen und mit dem Knethaken ca. 3 Minuten kneten, bis ein schöner, glatter Teig entsteht. Die Teigkugel rundum mit 1 TL Speisestärke bestäuben und verteilen. Der Teig fühlt sich jetzt fein und weich an, wie euer Ohrläppchen . :-)

Zugedeckt 30 Minuten gehen lassen.

Dann  10 Stücke abschneiden, daraus Rollen formen und verknoten. Nochmals 30 Minuten gehen lassen.
Mit Kaffeesahne bestreichen und mit  Mohn oder Sesam bestreuen.


Den Ofen vorheizen und das Gebäck bei 200 Grad O / U ca. 15 - 20 Minuten backen.


Viel Spaß beim Nachbacken

Simi :-)