Donnerstag, 23. Februar 2017

Sächsische Kartoffelsuppe








Aus Oma´s Kochbuch.... :-)

Die einfachsten Gerichte sind oft die Besten.

Ich liebe deftige Eintöpfe und in meine Suppe brocke ich gern abgerissene Stücke von Schwarzbrot.....lecker !

Eintopf für 2 -3 Personen

500 g Kartoffeln, 4 Möhren, 1 Stange Lauch, ein kleines Stück Sellerie, 1 große Zwiebel, 1 El Öl

1200 ml Brühe, Pfeffer, Salz, Maggikraut, Majoran und Petersilie

2 - 3 Paar Wiener oder 3 Bockwürste

Kartoffeln, Möhren , Sellerie und Lauch putzen, in Stücke schneiden . In die Brühe geben , mit Pfeffer, Salz und Maggikraut würzen. Kochen bis das Gemüse weich ist.

Dann stampfen, eventuell etwas heißes Wasser zugeben, falls die Suppe zu dick wird. Mit Majoran abschmecken.

Die Zwiebel schälen und hacken, das Öl erhitzen, die gehackte Zwiebel anbraten. Zur Suppe geben und untermischen.

Dann die Würstchen in Scheiben schneiden, in der Suppe heiß werden lassen.

Kartoffelsuppe mit Petersilie bestreut servieren.

Und ich persönlich mag gern noch ein paar Tropfen Maggi in meinen Teller . ;-)



Sehr gut ww- geeignet, wenn man leichte Wiener nimmt oder Schinkenfleischwurst aus der Sattmacher- Liste .....oder ihr lasst die Wurst einfach weg. :-)


Alles Liebe

Simi :-D



Sonntag, 19. Februar 2017

Dedscherde


 
 




Hallo ihr Lieben....


Brötchen aus der Pfanne haben sicher schon Einige von euch ausprobiert.

Auch vor vielen, vielen Jahren gab es sie schon. Damals wurden sie auf der heißen Herdplatte vom Küchenofen gebacken. Dedscherde sind schnelle Semmeln.

Nicht zu verwechseln mit dem Kartoffeldetscher, das waren süße Teilchen , ein früheres Festessen armer Bauern. Poste ich euch demnächst auch. :-)


Rezept für 5 - 6 Stück

250 g Mehl, 1 P. Trockenhefe, 1 Tl Salz, 160 ml lauwarmes Wasser und 1 El Öl

Alle Zutaten vermischen und 2 Minuten zu einem glatten Teig verkneten. Die Teigkugel rundherum mit einem Tl Speisestärke bestäuben und ca. 30 Minuten ruhen lassen, bis sich der Teig merklich vergrößert hat.
Er muss sich fein und weich anfühlen, wie ein Ohrläppchen. :-)

Den Teig in 6 Stücke teilen und zu Kugeln rollen. Diese etwas platt drücken  ( ca. 2 cm hoch )und nochmals 15 Minuten gehen lassen.

Eine Pfanne mit sehr wenig  Margarine oder Öl wie bei einer Kuchenform einpinseln und erhitzen.

Die Detscherde darin von beiden Seiten ca. 3 Minuten backen. Sie sind dann außen knusprig, innen schon luftig wie ein echtes Brötchen. :-)



Alles Liebe

Simi :-D



 
 
 
 

 
 
 
 

Freitag, 17. Februar 2017

Krautwickel






Aus Oma´s Rezeptbuch, altes DDR - Rezept



1 Weißkraut, 300 g Hackfleisch, 1 Ei, 1 Brötchen.1 gehackte Zwiebel 1 Tl Senf, Pfeffer und Salz

Für die Soße

50 g Schinkenspeck, 1 El Tomatenmark, 1 Zwiebel, 2 Tl Senf, Pfeffer,  Chilipulver, Salz, Paprikapulver edelsüß, etwas Kümmelpulver, 1 El Öl, 2 Tl Mehl oder Speisestärke

Brühe oder Wasser zum Aufgießen

Die äußeren Blätter vom Weißkraut entfernen und in heißem Wasser ca. 5 Minuten köcheln lassen, bis sich die Blätter ablösen lassen.

Eine andere Variante habe ich im Netz gesehen und ausprobiert, funktioniert auch super.

Den Krautkopf auf einen Teller legen, mit einem feuchten Tuch bedecken und  4 Minuten bei höchster Stufe in die Mikrowelle stellen. Die ersten Blätter lassen sich dann super ablösen. Danach das Tuch erneut anfeuchten und den Vorgang für 2 - 3 Minuten wiederholen, so lange bis alle gewünschten Blätter abgelöst sind.

Das Brötchen in warmen Wasser einweichen, dann ausdrücken.

Hackfleisch, Brötchen, Ei, Zwiebel, Senf und Gewürze vermengen. Das Hackfleisch portioniert in die Blätter füllen und einwickeln, mit einem Faden fixieren.

Das Öl  in einer Pfanne erhitzen, die Krautwickel und den Schinkenspeck rundum anbraten.

Mit Salz, Pfeffer, Paprika und etwas Chili würzen, Tomatenmark und  Senf zugeben, die Zwiebel im Ganzen oder gehackt in die Pfanne geben. Nochmals kurz brutzeln lassen.

Wasser oder Brühe aufgießen, dass die Krautwickel gut bedeckt sind. Mit geschlossenem Deckel ca. 60 Minuten schmoren lassen. Eventuell noch etwas Wasser nachgießen.

Das Mehl in wenig kaltem Wasser verquirlen, in die Soße gießen und aufkochen, bis sie sämig geworden ist. Schinkenspeck und Zwiebel vor dem Servieren entfernen.


Für meine WW - Fans empfehle ich Tatar und Lachsschinken zu nehmen ,anstatt Brötchen kann man Haferflocken nutzen, dann ist das Rezept ein super Sattmacher.


Alles Liebe

Simi :-)



 
 
 
 





Freitag, 10. Februar 2017

Apfelkrapfen aus dem Backofen






Alte Rezepte neu entdeckt :-)

Früher wurden Apfelkrapfen nicht im Backofen gebacken, sie wurden immer in heißem Fett frittiert. Erst die letzten Jahre ist es in Mode gekommen...und gerade bei den saftigen Apfelkrapfen finde ich das toll. Fettarm und  trotzdem lecker. :-)



14 - 16  Stück

 
250 g Quark, 250 g Mehl, 125 g Öl, 130 g Zucker, 1 P. Vanillezucker, 1 P. Backpulver, 4 Eigelb und 2 Äpfel und eine Prise Zimt
 
Die Äpfel schälen und entkernt in kleine Würfel schneiden. Alle anderen Zutaten vermischen und zu einem Teig kneten. Mit einem El Krapfen abstechen, mit angefeuchteten Händen formen und auf ein Backblech legen.
 
Im vorgeheiztem Backofen bei 180 Grad O / U ca. 15 Minuten backen.
 
Mit Puderzucker bestäuben....und gleich warm servieren. :-)


Alles Liebe

Simi :-)




 
 
 
 

 
 
 
 

Montag, 6. Februar 2017

DDR - Schokoaufstrich







Not machte erfinderisch.

Nudossi die ostdeutsche kleine Schwester von Nutella gab es nicht immer zu kaufen, also stellten wir unseren leckeren Brotaufstrich selber her.

150 g gezuckerte Milch ( heutiges Milchmädchen z.b. ) , 60 g Butter, 1 gestr. El Kakao und 50 g Nugatschokolade ( Nugana )  oder Nugat.

Früher gab es immer diese Doppelrollen in Goldpapier zu kaufen. :-)

Butter leicht erhitzen, gehackte Schokolade oder klein geschnittenes Nougat  darin schmelzen. Mit Kakao und gezuckerter Milch vermischen und cremig rühren.

Kalt stellen und genießen. :-)

Dann gab es noch ein Rezept mit Milchpulver und Kakao, ganz ohne Schokolade drin. Wer das Rezept noch hat, darf sich gern bei mit melden.



Gruß Simi



Weißbrot







Einfaches Weißbrot

Außen knusprig, innen butterweich


250 g Mehl, 150 ml Wasser, 1 P. Trockenhefe, 1 El Öl, 1 El Joghurt, 1 Tl Salz und eine Prise Zucker. Alle Zutaten vermischen und mit dem Rührgerät 3 - 4 Minuten verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.

 Die Teigkugel mit 1 Tl Speisestärke bestäuben und mit den Händen rundherum verteilen.

Den Teig nun vorsichtig zu einer dicken Rolle formen und zusammendrehen, so als würde man ein Tuch auswringen.

Auf ein Backblech legen  und nochmal 20  Minuten gehen lassen.

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen .

Das Weißbrot nun ca. 20 - 25 Minuten backen, nach ca. 10 Minuten eine halbe Tasse Wasser auf den Boden des Backofens gießen.


Meinen WW- Fans empfehle ich dieses Baguette klick


Alles Liebe

Simi :-)




 
 
 
 

 
 
 
 

Samstag, 4. Februar 2017

Ostdeutsche Hackfleischsoße







Hallo ihr Lieben....

heute zeige ich euch ein Rezept aus Oma´s Zeiten, als Maggi- Fix und co noch Fremdwörter waren.. :-)

Die ostdeutsche Hackfleischsoße schmeckt sehr lecker zu Pellkartoffeln, Nudeln oder auch Reis. Ich habe aber auch schon verschiedene Knödel dazu serviert. In manchen Gebieten ist sie als Beamtenstippe bekannt.

Bei meiner Großmutter wurde auch gern Schwarzbrot in die Soße " eingebrockt "  ....das bedeutet, man reißt kleine Stücke vom Brot ab und legt es auf die Soße. Schön durchgeweicht kann man sie dann heraus löffeln....lecker !!  :-)

Einfach und schnell gekocht !

400 g gemischtes Hackfleisch,1 große Zwiebel 30 g Schinkenspeck, 1 El Senf, 2 El Tomatenmark, Pfeffer, Salz, Paprikapulver süß, Chilipulver , 400 ml Wasser und 1 Tl Mehl

2 Tl Öl zum Anbraten

Die Zwiebel hacken, den Schinken in kleine Würfel schneiden. Beides zusammen in heißem Öl anbraten. Das Hackfleisch dazu geben und krümelig anbraten, bis es Farbe angenommen hat.
Würzen mit Salz, Pfeffer und Paprika, Senf und Tomatenmarkt zugeben. Alles zusammen kurz brutzeln lassen, dann das Wasser zugießen. 10 Minuten köcheln lassen. Dann das Mehl in wenig Wasser anrühren, in die Soße gießen .Gut umrühren und mit Chili abschmecken.

Meinen WW- Fans empfehle ich Tatar und anstatt dem Speck sind Lachsschinkenwürfel ideal.



Lasst es euch schmecken....

Simi :-)