Mittwoch, 4. Juni 2014

Haferflockenbrötchen



Hallo ihr Lieben.....

ich freue mich sehr, wie gut mein Blog bei euch ankommt. Einige  hatten mich gefragt, ob das alles meine Rezepte sind.....hm....ich bin natürlich nicht der Erfinder von Erdbeertorte oder Quarkkuchen.... :-)  Das wäre toll, dann hätte ich einen eigenen Wikipedia -Eintrag und selbst die Schulfreunde meiner Urenkel würden noch von mir reden   :-) .
Nein im Ernst, ich habe schon immer gern gekocht, gebacken, Rezepte gesammelt und ausprobiert. Aus alten Zeitschriften, von Freunden, egal woher. Und diese nehme ich jetzt und wandle sie einfach für uns alle in Sama um :-)

Das machen natürlich viele  WW-Begeisterte, also wären Parallelen zu anderen Rezepten reiner Zufall.

Heut morgen habe ich Brötchen gebacken. Die Haferflockenbrötchen, die wir alle kennen...ich nehme dazu nur das Eigelb. Mit dem übrigem  Eiweiß habe ich Baiser gebacken. Die kann man gut für leckere Desserts verwenden. Auch wenn Gäste kommen, die dann ein nichtsahnend WW -Dessert essen :-)


 
 
160 g Haferflocken
160 g Quark
1 TL Backpulver
Salz
50 ml Wasser
1 Eigelb

ich püriere den Teig, so dass man nichts mehr von den Haferflocken sieht.

4 Brötchen formen und 35 min bei 180 Grad backen.


Baiser



 
 

Für die Baiser das Eiweiß mit 3 Tl Zucker steif schlagen . Mit dem Spritzbeutel oder mit 2 Tl kleine Baiser auf ein Backblech geben und bei 110 Grad ca. 70 bis 80 min backen.Sie sollten trocken und leicht knusprig sein. Die Baiser reichen bei meinem Dessert für 3 Personen,daher 3 Tl Zucker...........sie schmecken lecker, wenn sie frisch sind. Durch den wenigen Zucker kann man sie allerdings nicht lange aufbewahren, am nächsten Tag sind sie pappig......schmeckt dann bisschen wie zusammengesunkene Zuckerwatte :-)








 



 

 
 












Kommentare:

  1. vielen dank für die tollen Rezepte. Was hälst Du davon bei den Labels noch eine Kategorie hinzuzufügen? Also Süßspeise, Hauptgericht und co. Dann kann man gezielter suchen und muß nicht immer alles durchscrollen.
    Freue mich schon auf das was du noch schönes für uns hast.
    Lieben Gruß
    Melle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melle....es freut mich sehr, dass meine Rezepte gut ankommen....ich habe den Blog erst seit knapp einer Woche und muss mich hier bei den Bloggern erst zurecht finden......deine Idee hatte ich auch und werde sie umsetzen, sobald ich weiß, wie :-) Greenhorn lässt grüßen :-) liebe Grüße Simone...ich schau auch bei dir vorbei :-)

      Löschen
  2. Wirklich grandios du weist ja das ich deine Rezepte liebe !
    Es gibt nichts bessers als dich und deine Iddeen <3

    AntwortenLöschen
  3. Ideen habe mich glaube ich verschrieben ,ein d zuviel .
    Lg Margit

    AntwortenLöschen
  4. Habe heute die Brötchen gemacht. Ganz toll. Süß und herzhaft belegt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. frisch aus dem Ofen sind die Sattmacherbrötchen wirklich alle lecker....ich mag auch gern welche aus dem Teig vom Frischkäsebrot....lg

      Löschen
  5. Hallo Simi ,

    erst einmal herzlichen Dank für deine tollen Rezepte und ich glaube mit Ihnen schaffe ich es diesmal wirklich......

    habe ich gerade gefunden.....,

    ich hoffe du bist nicht böse, wenn ich dieses Rezept hier reinschreibe, du kannst es auch gerne wieder löschen wenn du es nicht magst. Ich dachte nur ist vielleicht eine Anregung auch für SM
    Liebe Grüße Anne


    Rezept: Leckere Kartoffelbrötchen

    Zutaten für ca. 6 Brötchen:

    250 g Kartoffeln
    100 g Weizenmehl 550
    100 g Roggenvollkornmehl
    50 ml Wasser
    2 g Trockenhefe
    1 EL Olivenöl
    1 TL Salz

    Zubereitung:

    Die Kartoffeln schälen und weichkochen. Sind sie abgekühlt, mit einem Kartoffelstampfer gründlich musen.
    Jetzt das Salz, die Hefe und das Olivenöl zu dem Kartoffelmus geben und alles gut miteinander verrühren.
    Mit einem Knethaken das Mehl und das Wasser langsam unter das Mus kneten. 10 Minuten lang alle Zutaten zu einem schönen Teig verrühren.
    Der fertige Teig muss jetzt im Kühlschrank über Nacht aufgehen (ca. 10 Stunden).
    Am nächsten Morgen kleine Brötchen aus dem Teig formen, mit dem Roggenmehl komplett bestäuben und für weitere 60 Minuten ruhen lassen.
    In der Zwischenzeit den Ofen auf 250 Grad Celsius vorheizen.
    Sind die 60 Minuten um, die Brötchen für 15 Minuten in den Ofen schieben. Nach 15 Minuten die Hitze auf 190 Grad reduzieren und die Brötchen für weitere 20 Minuten backen.
    Sobald die Kartoffelbrötchen leicht gebräunt und knusprig sind, kommen sie aus dem Ofen raus und sollten vor dem Verzehr 10 Minuten abkühlen - fertig!

    AntwortenLöschen